Die ehemalige Gemeinde Schönemoor




Schönemoorer Chronik



Zusammengefasst von Heinz-Peter Häger

  • Schönemoor kann auf eine über 800 jährige Existenz zurückblicken

  • Erstmals erwähnt um 1200, in den Büchern. Zum zweiten Mal erwähnt am 11.8.1270

  • Auch die Kirche zu Schönemoor, die St. Katharinen Kirche, wurde um 1200 erwähnt

  • Aufgrund eines Gesetzes der Nationalsozialisten vom 27.4.1933 wurde die Gemeinde Schönemoor aufgelöst und am 15.5.1933 mit den Gemeinden Stuhr und Hasbergen zur Großgemeinde Hasbergen zusammen geschlossen

  • Im Sept. 1946 wurde nach dem zweiten Weltkrieg die erste Ratswahl abgehalten

  • Auf Geheiß der Britischen Militärregierung wurde am 1.11.1946 das Land Niedersachsen gebildet

  • Der Gemeinderat beschloss und beantragte die Auflösung der Großgemeinde Hasbergen und forderte die Wiederherstellung der einzelnen Gemeinden

  • Die Trennung erfolgte am 1.4.1948, Schönemoor wurde wieder eigenständig

  • Ende der sechziger Jahre erfolgte im Rahmen der Niedersächsischen Gebiets- und Verwaltungsreform erneut die Forderung der Auflösung der Gemeinden die unter 7.000 bis 8.000 Einwohner hatten. Da diese Gemeinden aufgrund der fehlenden Infrastruktur nicht überlebensfähig waren.

  • Der Rat der Gemeinde Schönemoor beschloss seine Angelegenheit selbst in die Hand zu nehmen und führte Verhandlungen mit der Stadt Delmenhorst sowie mit der Gemeinde Hasbergen bzgl. eines evtl. Zusammenschlusses

  • Da es bereits viele Gemeinsamkeiten mit der Gemeinde Ganderkesee gab, wurden ebenfalls dort Verhandlungen geführt. Hier sind das Schulwesen, der Feuerschutz, die Abfallbeseitigung, sowie die Bauleitplanung zu nennen.

  • Am 30.3.1971 wurde zwischen den Räten von Ganderkesee und Schönemoor ein Vertrag ausgehandelt, der daraufhin am 23.4.1971 durch Beschluss wirksam wurde. Ebenso beschloss der Niedersächsische Landtag am 23.12.1971 die Auflösung und den Zusammenschluss der beiden Gemeinden.

  • Am 1.7.1972 erfolgte die Auflösung der Gemeinde Schönemoor und der Zusammenschluss mit der Gemeinde Ganderkesee

  • Die ehemalige Gemeinde Schönemoor hatte eine Fläche von 1847 ha und 2331 Einwohner, wobei die Einwohnerzahlen für Schönemoor 458, für Heide 1585 und für Neuenlande 288 betrugen

  • Die Ortschaften der ehemaligen Gemeinde Schönemoor bestehen aus den Bauernschaften Schönemoor, Altengraben, Mönchhof, Fritzenberg, Schiffstede, Neuenlande, Kreyenhoop, Heide II, Heide I, Horst und Steenöver

  • Im Herbst 2005 betrug die Einwohnerzahl in diesem Gebiet 4343 Personen und ist folgendermaßen verteilt:
    Schönemoor einschl. Altengraben sowie Sahren = 363
    Neuenlande einschl. Kreyenhoop sowie Schiffstede = 352
    Mönchhof einschl. Fritzenberg = 78
    Heide I einschl. Schierbroker Str. sowie Alter Wehrgraben = 961
    Heide II einschl. Horst sowie Ollen = 2589